Abnehmen und Übersäuerung

 

Macht sauer lustig, oder einfach nur dick? Müdigkeit, Muskelziehen, Wadenkrämpfe, Sodbrennen und saures Aufstoßen. Das viel beklagte Leid vieler Diät-Machenden. Wachgerüttelt durch alarmierende Zahlen rückt Abnehmen und Übersäuerung immer mehr in den Fokus der Abnehm-Industrie.

Abnehmen und Übersäuerung ein Thema, das bewegt

Säuren blockieren die Nährstoffversorgung der Zellen und machen unseren gesamten Stoffwechsel träge. Der Fett und Kohlenhydrat-Abbau liegt am Boden, wenn das Gewebe übersäuert ist. Kann der Körper keine Kohlenhydrate abbauen, dann lagert er sie eben in Form von Fettpölsterchen ein. Jetzt bräuchte unser Körper Mineralstoffe, um das saure Milieu zu neutralisieren. Doch die Aufnahme von Vitalstoffen ist teilweise oder ganz blockiert. Der Körper versucht den Mineralstoffmangel durch Abbau von Mineralien aus Knochen, Zähnen und Haare auszugleichen. Aber auch mittels einer vermehrten Nahrungsaufnahme, und dies bedeutet vermehrter Hunger. Dies ist der Grund,warumÜbersäuerung hungrig macht.

Wie der Körper sauer wird

Auch ohne Diät laufen wir ständig Gefahr übersäuert zu sein. Studien zeigen, dass der Überwiegende Teil der Bevölkerung  chronisch übersäuert ist. Wenngleich die Schulmedizin nur die akute Azidose kennt, behandeln seit Jahrzehnten naturheilkundlich orientierte Mediziner und Heilpraktiker die chronische Übersäuerung.

Die akute Azidose (Übersäuerung) ist ein lebensbedrohlicher Zustand der sofort ärztlich behandelt werden muss. Hingegen ist die chronische Übersäuerung nicht akut lebensbedrohlich, Sie führt oder trägt jedoch entscheidend zu Erkrankungen wie Knochenerweichung, Herz-Kreislaufbeschwerden, Hautprobleme, Allergien bis hin zu Krebs bei. In den Anfangsstadien leiden der Betroffene unter Müdigkeit, Gereiztheit allgemeinem Unwohlsein, Kopfschmerzen.

Was alles sauer macht

Diäten

übermässiger Fleischkonsum

Rauchen

Alkohol

Süssigkeiten

Koffein

Schlafmangel

Stress

Diäten stehen ganz oben auf der Liste der übersäuerungs-Ursachen, denn

Der Körper wird während der Diät mit weniger Mineralstoffen versorgt. Mineralstoffe braucht der Mensch jedoch um die Stoffwechselvorgänge reibungslos zu gewährleisten. Die Folge: Schlackenstoffe werden nicht abtransportiert, bleiben im Gewebe liegen und tragen so zusätzlich zur Übersäuerung bei

 Diäten verursachen Stress. Stress wiederum ist eine der Ursache für Übersäuerung. Bei Stress werden eine Unmenge an Freien Radikale gebildet, die wiederum das Gewebe sauer machen

Der Stoffwechsel läuft auf Sparflamme. Dies bedeutet jedoch auch, dass Schlackenstoffe im Gewebe liegen bleiben und nicht entsorgt werden. So wie der Abtransport gestört ist, so ist der Transport wertvoller Vitalstoffe  wie Mineralien, Spurenelemente und Vitamine, in die Zelle, gedrosselt oder blockiert. Diese Vitalstoffe sind jedoch wichtig um das saure Milieu zu neutralisieren.

Diäten machen Heisshunger

Während einer Diät werden zu wenig Mineralien dem Körper zugeführt. Die Aufnahme und Verwertung der ohnehin schon minimierten Mineralstoff Angebote ist zudem noch verlangsamt oder ganz blockiert. Der Körper entwickelt aus diesem Mangelangebot heraus Hungerattacken. Mit aller Macht möchte der Körper sich holen, was ihm fehlt.

Es gibt Berichte über die reinsten Fress-Orgien während solcher Diäten. Selbstredend, dass das Frust-Potential dementsprechend hoch ist. Frust bedeutet Stress und Stress bedeutet Übersäuerung. Und schon haben wir ihn, den Teufelskreis, in den so gut wie jeder während einer Diät gerät.

Abnehmen und Übersäuerung

Abnehmen und Übersäuerung, so wirkst Du der Übersäuerung entgegen

Es gibt Nahrungsmittel die in unserem Körper eher sauer und solche die eher basisch  wirken.

 SÄUREBILDENDE LEBENSMITTEL

alle Fleischarten & Wurstarten

Salzwasserfisch

Eier

Joghurt, Quark, Buttermilch, Sahne, Käse

weißes Mehl & weißer Reis

Erdnüsse, Pistazien, Cashewnüsse

Butter, Margarine, Maisöl

Zucker gleichgültig ob weiß oder braun

Alkohol

Kaffee

Fast Food, Fertiggerichte & Dosenobst

BASENBILDENDE NAHRUNGSMITTEL

Gemüse

Früchte & Trockenobst

Hülsenfrüchte

Nüsse & Kerne (Ausnahme siehe Tabelle links)

Gewürze & Kräuter

reines Wasser & Kräutertee

Olivenöl

Süsswasserfisch

Vollkornprodukte

Essig

brauner Reis & Vollkornnudeln

Ist dir aufgefallen, dass die meisten der bassbildenden Lebensmittel nicht zu den Dickmachern zählen? Vor allem Gemüse sollte täglich in großen Mengen unseren Speiseplan bereichern. Solange Du keine total einseitige Diät machst, wie z.B. nur in Milch getunkte Brötchen ißt, kannst du alleine durch die Auswahl der Lebensmittel einiges gegen die Übersäuerung tun.

MACH DICH STARK

DEINE MONIKA ALBICKER

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s